KunstSpielOrte Riem Arcade – KunstSpielOrte

Loading...

eng

.

Riem Arcade

Spiel, Kunst & Gemeinschaft

Play, Art & Community

„Riem Arcade” bezieht sich auf die Arcade-Spielekultur in den Spielhallen der 1970er und -80er Jahre. Anders als bei den klassischen Arcade-Games, die oft nur von einer Person alleine gespielt werden, steht bei „Riem Arcade” der Gemeinschafts-Gedanke im Vordergrund: Hier werden alte Spieleklassiker wie ‚PacMan‘, ‚Pinball‘ oder ‚Space Invaders‘ im kreativen Prozess gemeinsam neu erfunden. Diese werden dann als Kunst-Spielautomaten im öffentlichen Raum aufgebaut. Geplant ist u.a. ein überdimensionaler Flipper-Automat. In Form von analogen ‚Multiplayer-Games‘ (Spiele mit mehreren Teilnehmer*innen) regen sie zum künstlerisch-spielerischen Ausdruck an. Sie können zu eigenständigen Kunstwerken werden oder einfach nur Spaß machen. Im nächsten Level geht es dann zum Kiosk „Pong“. Der Kiosk wird in Kooperation mit der BildungsWerkstatt e.V. und Schüler*innen der Mittelschule an der Lehrer-Wirth Straße konzipiert und gebaut werden. Die ersten Workshops dafür starten im März. Dieses Gemeinschaftsprojekt wird der zentrale Treffpunkt für Gemeinsame Spielenachmittage, Jam Sessions und Austausch.

Weitere Infos zum Programm folgen!

 

„Riem Arcade“ is a reference to the arcade game culture of the amusement arcades of the 1970s and 80s. Unlike traditional arcade games, which are typically played by individuals, „Riem Arcade“ is all about community: old classics such as „PacMan“, „Pinball“ or „Space Invaders“ are reinvented in a creative process. One of the planned installations is an oversized Flipper. Analog ‚multiplayer games‘ (games with several participants) encourage artistic and playful expression. These can be independent works of art or simply fun. The next level moves on to the „Pong“ kiosk. The kiosk will be designed and built in cooperation with BildungsWerkstatt e.V. and pupils from the secondary school on Lehrer-Wirth Straße. The first workshops for this will start in March. This project will serve as a central meeting point for play afternoons, jam sessions and exchange.

Additional program information will be provided soon!

pong & pengo

Clara Höfs, Lisa Langbein, Luzia Kink und Valentin Penninger a.k.a. „pong & pengo“ haben sich für „Riem Arcade“ neu als Teamplayer*innen zusammengeschlossen. In ihren individuellen Projekten arbeiten sie in den Bereichen bildende Kunst, kulturelle Bildung, Musik und Fotografie – und natürlich spielen sie auch gerne. Sie verbindet die Arbeit mit Gruppen in unterschiedlichen Kontexten wie Museum, Schule und im öffentlichen Raum. Nach zahlreichen spielerischen Zoom-Meetings freuen sie sich auf das nächste Level von „Riem Arcade“: Endlich im ‚real life‘ und mit noch mehr Mitspieler*innen, neuen Freundschaften und ganz viel plopp, bing, peng und beep.

pong & pengo

Clara Höfs, Lisa Langbein, Luzia Kink and Valentin Penninger, a.k.a. „pong & pengo“, have formed a new team for „Riem Arcade“. They work in the fields of visual arts, cultural education, music and photography. They enjoy playing games and working with groups in various contexts, including museums, schools and public spaces. After several enjoyable Zoom meetings, they are excited for the next level of „Riem Arcade“: finally in ‚real life‘ and with even more players, new friendships and lots of plop, bing, bang and beep.